Gratis Versand ab 24 €
Nachhaltige Produktverpackungen
02 28 - 32 91 89 - 00

„1 Kind ist kein Kind“

Liebe Frischling-Freunde,

ob eins oder mehrere Kinder: jedes Kind für sich bereichert unser Leben, macht es aber auch zu einer neuen Herausforderung. Vielleicht ist Euch auch schon mal der Spruch „1 Kind ist kein Kind“ über den Weg gelaufen? Mit diesem lässt sich allerdings, so finde ich, erst dann so richtig etwas anfangen, wenn man selber in den Genuss der „Mehrfach-Eltern“ gerät. Wenn sich das „Wunschprojekt Kind Nr. 1“ erfüllt und das kleine, zarte Wesen das Licht der Welt erblickt, erscheint ein Leben zuvor allein nur als Paar schier undenkbar gewesen zu sein. Der Zauber und die totale Vereinnahmung, die von so einem kleinen Menschen ausgehen, sind überwältigend. Als mein Mann und ich mit der Geburt unseres ersten Kindes „auf einmal“ zu dritt waren, fühlte es sich bereits schon im Kreißsaal so an, als seien wir schon immer zusammen gewesen. Beim 2. Kind war dieser Effekt immer noch der gleiche, denn bereits in der Schwangerschaft erschien es uns nahezu „merkwürdig“ ab nun an nicht mehr im Singular („Kind“), sondern im Plural, also von KinderN zu sprechen. Auch nach der Geburt war es dann ebenfalls unvorstellbar, dass wir vorher „nur“ zu dritt waren. Was sich allerdings schon fundamental ändert ist die Tatsache, dass nun 2 Kinder die Liebe, Aufmerksamkeit und Zeit fordern. Der Alltag lehrt einen dann sehr schnell, was „1 Kind ist kein Kind“ bedeutet. Egal um welche Termine, Verpflichtungen oder sonstige To Do‘s des Alltags es sich auch handeln möge: wenn man diese „nur“ mit 1 Kind durchlebt, dann fühlt es sich fast so an, als sei man „allein“ unterwegs. Sogar Arzttermine werden dann mit nur einem Kind zum gefühlten Entspannungsausflug. Ich habe an mir persönlich deutlich gemerkt, um wieviel gelassener und entspannter ich mit dem zweiten Kind war bzw. umgekehrt: wie sehr ich mich damals verrückt gemacht und vielleicht an der ein oder anderen Stelle auch überbesorgt beim ersten Kind war. Das kennt ihr sicher auch, oder? Am Ende ist es aber vor allem die Liebe und die Zuneigung zu unseren Kindern, die uns Zuversicht und Vertrauen schenken. In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen Tag.

Liebe Grüße,
Eure Elisa